MEINE THEMENFELDER

Wer mit den Spielregeln des Lebens, SchicksalsgesetzenSchattenprinzip und Lebensprinzipien vertraut ist, hat eine gute Orientierung im Leben. Heilung, Vorbeugung und die Verwirklichung von Vorsätzen werden leichter möglich. Insofern äußert sich Ruediger Dahlke auch zu Gesundheits- und Umweltthemen. Der Schwerpunkt als Arzt liegt aber natürlich auf der Medizin. Bekannter als für die drei Grundlagen-Bücher ist Ruediger Dahlke aber für die Krankheitsbilder-Deutung, für Peacefood und Fasten.

Die ursprüngliche Bedeutung des Wortes Medizin verweist mit demselben Stamm wie das Wort Meditation, auf die Mitte des Menschen. Der Meditation geht es bis heute darum, diese Mitte zu finden, während die moderne Medizin dieses ursprünglich höchste Ziel im Laufe ihrer langen eindrucksvollen Erfolgsgeschichte immer mehr aus den Augen verliert.

In der alten Medizin zeugte von dieser Beziehung zur Mitte der Ausdruck „Re-medium“ für Heilmittel. Zurück-zur-Mitte heißt das im Lateinischen. Im Englischen „remedy“ hat es sich bis heute erhalten.

Auf dem Weg dorthin wollen wir Krankheitssymptome, statt sie zu verdrängen, zu Entwicklung und Wachstum nutzen. Dadurch wandeln sie sich vielleicht sogar von einer unangenehmen Last zum Dünger für Entwicklung und Wachstum.  

Icone-10.png

PSYCHOSOMATISCHE MEDIZIN

Das umfangreiche Handbuch der Psychosomatik Krankheit als Symbol steht in vielen Haushalten und dient den Familien als treues Nachschlagewerk zum Verständnis von Krankheitsbildern. Die Bücher Krankheit als Weg und Krankheit als Sprache der Seele sind ebenfalls seit Jahrzehnten Standardwerke und haben seit dem Erscheinen unzählige  PatientInnen in der Welt in die Selbstverantwortung begleitet. 
Das Wort Psychosomatik gibt schon das Primat der Seele vor, rangiert sie darin doch an erster Stelle und vor Soma, dem Körper, der allerdings dadurch nicht unwichtig wird. Psychosomatik meint ausdrücklich beide, in dieser Hierarchie. Die reicht noch weiter: an oberster Stelle steht das Bewusstsein, wie schon im Giebel des Tempels der Gesundheit von Hippokrates. Darunter rangiert die Welt der Gefühle noch vor der der Emotionen, gefolgt vom Verhalten und den Säulen der Gesundheit wie Ernährung, Bewegung, Entspannung, Umwelt. "Ich würde heute noch als Gegenpol zum Essen das Fasten einfügen, zur Entspannung den Schlaf geben und den Verbundenen Atem als eigene Säule. Wer diese Hierarchie beachtet, kehrt die Treppe der Gesundheit von oben nach unten," sagt Ruediger Dahlke.  

BÜCHER ZUM THEMA

 
 
Icone-11.png
ERNÄHRUNG UND PEACE FOOD

Gesunde Ernährung ist eine entscheidende Grundlage für solide Gesundheit. Doch wie ernährt man sich richtig? 

Ruediger Dahlke isst seit seinem frühen Erwachsenenalter kein Fleisch, ernährt sich selbst seit über 10 Jahren "pflanzlich-vollwertig" und hat mit dieser Kost viele positive Erfahrungen bei sich und ungezählten PatientInnen gemacht. Diese vorteilhaften Effekte sind heute durch umfangreiche Studien-Resultate abgesichert.  

Dem Wunsch so vieler nach verantwortungsvollem Umgang mit der eigenen Gesundheit, Mit-, Um- und Tier-Welt wird der bewusste vegane Lebensstil im Sinne von  PEACE FOOD gerecht. Er bietet die Chance auf Frieden für die Einzelnen und die Menschheit  auf unserem einzigen Heimat-Planeten.

In Online-Ernährungslehrgängen und Koch-Kursen im Zentrum TamanGa wird dieses Wissen und die Erfahrung zur Verfügung gestellt. 

Nach einigen Büchern zu pflanzlich vollwertiger Ernährung ist die große Peace-Food Reihe einer der Treiber des veganen Lebensstils vor allem in der jungen Generation geworden. 

Peace-Food Varianten wie die "Peace Food Keto-Kur" haben sich bei speziellen Krankheitsbildern, in diesem Fall bei Krebs, den neurodegenerativen Krankheiten und Diabetes 1, 2, 3 und zur Gewichtsreduktion bewährt. 

 

BÜCHER ZUM THEMA

Icone-09.png

LEBENSPRINZIPIEN

Das Leben dient vielem und viele dienen in ihrem Leben vielen Herren. Wer es verstehen will, ist gut beraten, die Spielregeln zu kennen. Hindus sprechen tatsächlich von Lila, dem kosmischen Spiel. Wer würde schon Fußball, Handball, Mensch-ärgere-dich-nicht oder Monopoly ohne Regelkenntnis zufriedenstellend spielen können? Wie wichtig sind dann erst die des Lebens-Spiels.  

 

Aus Sicht der großen Traditionen und Religionen ist das Leben auch vor allem eine Schule, in der Gesetze und Regeln wie etwa die 10 Gebote gelten. Das Rückgrat praktisch aller wichtigen Heiligen Schriften sind die beiden entscheidenden Schicksalsgesetze Polarität: „Sei heiß oder kalt, die Lauwarmen will ich ausspucken“ und Resonanz: „Dein Wille geschehe im Himmel wie auf Erden," oder kurz gesagt: wie oben so unten.

Jedes Leben ist einzigartig und individuell - und doch gibt es diese Gesetze und eine tiefe Ordnung. Wir sprechen bei ersteren von Schicksalsgesetzen und nennen die Muster Lebensprinzipien. Letztlich ist alles eins, wissen die Religionen.

Aber in unserer Welt der Gegensätze können wir immer in Yin und Yang unterteilen, die sich daraus ergebenden vier Elemente erkennen und jedes in drei Entwicklungsstufen vorfinden, sodass sich 4 X 3 = 12 Lebensprinzipien bzw. "Bühnen des Lebens" ergeben, mit denen es sich eingehend zu befassen lohnt.

In Vorträgen werden diese Prinzipien angesprochen, in seinen Seminaren der Integralen Medizin erläutert Ruediger Dahlke diese detailliert. Durch praktische Übungen wird dieses Wissen für die KursteilnehmerInnen erlebbar.

Bücher, CD, DVDs

 
Icone-13.png
INTEGRALE MEDIZIN

Albert Einstein, Werner Heisenberg, Max Planck, Nils Bohr und Erwin Schrödinger sind die bedeutendsten Vertreter der neuen Physik mit ihrem völlig neuen Weltverständnis. Wäre deren Quantenphysik nicht so konträr zum gewohnten, simpel mechanistischen Weltbild, wir könnten sie leicht annehmen und ihre Prinzipien hätten sich längst im Bewusstsein aller verankert.

Diese großen Physiker wussten, dass sie nicht um die Spiritualität herumkamen: die unbestimmte, allumfassende universelle Kraft - die viele Gott nennen - ist der Schlusspunkt aller quantenphysikalisch logischen Schlussfolgerungen. Heisenberg fand sie am Grund des Bechers der Naturwissenschaft, Planck versuchte sie 1929 mit seinem berühmten Gottesbeweis zu belegen, Bohr wählte bei seiner Erhebung in den Adelsstand das Tai Chi-Symbol als Wappen, Schrödinger erkannte den Menschen als Lichtsäuger und Einstein führte seine allgemeine Relativitätstheorie nicht auf staubtrockenen Verstand, sondern auf seine visionäre Schau zurück. Ist  das nicht eine wunderschöne Botschaft?

Und dann gibt es da noch eine Medizin, die auf Erfahrungen von Urzeiten beruht, die aus den Zeichen der Natur oder des Himmels las und daraus Schlussfolgerungen zog, die sich in der Arbeit der Ärzte aller Zeiten bestätigte. Integral, alles einbeziehend, ist es eine Medizin, die Parallelen zwischen Mikrokosmos Mensch und Makrokosmos Erde (Paracelsus) erkennt und daraus auf Krankheitsbilder schließt, in der Zufälle und Schicksal das uns „Zu-gefallene“ und „geschickte Heil“ bedeuten. Medizin, die Ur- oder Lebensprinzipien im Hintergrund erkennt und das Wirken universeller Gesetze akzeptiert, die die Pathogenese, die Lehre von der Entstehung der Krankheitsbilder, genauso umfasst wie die Salutogenese, die Lehre vom Gesund- oder Heilwerden. So ist sie im besten Sinn eine „integrale“. 

Das Wissen um solche Zusammenhänge hat eine im mechanistischen Weltbild stecken gebliebene Schulmedizin – oft im Dienste ihrer Pharma-Geldgeber - verdrängt. Sowohl für Mediziner ist es einfacher als auch für Patienten verlockender, was weh tut mit Tabletten schnell zu unterdrücken oder wegzuschneiden. Als akute Lösung mag es oft bewährt sein, aber die gestellte Aufgabe ist damit nicht gelöst, denn alles so Beseitigte ist nur zur Seite geschoben und in den Schatten verdrängt und wird sich wieder deutlicher und insofern schlimmer zurückmelden. Wer das rechtzeitig erkennt und im Schmerz einen Hilfeschrei der Seele erkennt und darauf achtet, kann sich vieles ersparen und sich weiterentwickeln.

Aus Symptomen lässt sich lernen, denn sie verraten die Ur- oder Lebensprinzipien in destruktiv-unerlöster Form. Wir können sie lesen, indem wir verstehen, welches Lebensprinzip sich darin verbirgt und damit erkennen „was uns im Leben (zur Heil- bzw. Ganzwerdung, also zur konstruktiv-erlösten Form) fehlt“. 

Die Quantenphysik hat bewiesen was alte Quellen immer beschrieben, nämlich dass alles mit allem zusammenhängt. Die Aufgabe der Medizin der Zukunft ist es, sich mit diesem Wissen zu verbinden. Nie war das wichtiger, nie waren die Chancen der modernen Medizin größer, werden doch zunehmend auch so uralte Dinge wie Fasten, pflanzlich-vollwertige Ernährung, Waldbaden und Barfußgehen von der Wissenschaft entdeckt und bestätigt.   

Ruediger Dahlke vermittelt dieses Konzept in der Ausbildungsreihe Integrale Medizin. Lernende können diese Lehre bei ihm nicht nur in der Theorie, sondern auch über Reisen in die eigene Seelen-Bilder-Welt erleben und in der Praxis üben. Daher schließen sich an Theorie-Einheiten in TamanGa und an anderen Ausbildungsstätten oder online auch Praxiskurse an. Vor unseren inneren Augen wächst so die Wahrnehmung dieser neuen und doch uralten, lange verschütteten Ebene der Medizin als Weg zur eigenen Mitte. Das macht diese Ausbildung nicht nur für Therapeuten, sondern seit langem auch für Menschen aus vielen anderen Arbeitsbereichen und Interessensgebieten attraktiv.  

 

DIE SEMINARE DER INTEGRALEN MEDIZIN

 

Integrale Medizin 1 - SPIELREGELN DES LEBENS

1-wöchiges Grundlagenseminar über das Weltbild der Integralen Medizin: die Schicksalsgesetze und Spielregeln des Lebens wie Polarität, Resonanz, Gesetz des Anfangs und Pars-pro-toto-Gesetz, aber auch Felder und Rituale im Hinblick auf Symptome und Krankheitsbilder, Gesundheit und Medizin. Das Schattenprinzip, aus dem alle Krankheitsbilder und Probleme folgen, verstehen, anwenden und Schattenaspekte in heilsame Tugenden wandeln lernen. Urprinzipien-Einführung, um Heilung, Vorbeugung und die Umsetzung von Vorsätzen zu erlernen. An eigenen Krankheitsbildern lernen!

>>ANMELDUNG

Integrale Medizin 2 - LEBENSPRINZIPIEN: FEUER - WASSER

Die Woche widmet sich den Elementen Feuer und Wasser in ihren Ausprägungen als Krankheitsbilder und in Gesellschaftsproblemen. Mittels Fallbeispielen deuten wir die Grundthemen und verbinden diese mit den Lebensprinzipien. Zum Feuerelement gehören etwa das 1. Lebens- bzw. Aggressionsprinzip und damit die weite Spanne von Infektionen bis zu Allergien, das 5. oder Prinzip der Ausstrahlung mit den Herz-Kreislauferkrankungen und das 9. oder Wachstumsprinzip mit Leber und Gewichtsproblemen.

Zum Wasserelement gehören die Krankheitsbilder des 4. oder Mondprinzips, die des 8. Lebens- oder plutonischen und des 12. oder neptunischen Prinzips, welche von Magen- und Verdauungsproblemen bis zu Psychosen reichen. Musik, Bilder und Meditationen verdeutlichen diese Zusammenhänge.

>>ANMELDUNG

Integrale Medizin 3 - LEBENSPRINZIPIEN: ERDE - LUFT

In dieser Woche werden Krankheitsbilder, die mit den Elementen Erde und Luft in Beziehung stehen, besprochen und anhand von Fallbeispielen bearbeitet und gedeutet. Mit diesen Elementen ist sichergestellt, dass kein wesentliches Prinzip und Thema des Lebens unberücksichtigt bleibt und die Urprinzipien an Hand der Themen Gesundheit und Krankheit durchschaut und verstanden werden. Die unterschiedliche Vorgehensweise beim Deuten demonstriert das weite Spektrum der Möglichkeiten dieses Ansatzes. Über die Berücksichtigung großer Krankheitsbilder ergibt sich auch ein Blick auf die beherrschenden Probleme unserer Zeit und entsprechende Lösungen.

Integrale Medizin 5 - KRANKHEITSBILDER DER PSYCHIATRIE - ONLINE

Dieses Seminar widmet sich unter Berücksichtigung der Vorarbeiten der IM-Kursreihe der Welt des Geistes und ihrer Krankheitsbilder. Auf der Basis der Elemente und Charakterlehre wird deutlich, wo die eigenen Tendenzen liegen und wo Hilfe bei Krisen des Geistes möglich ist.

Integrale Medizin 6  - GANZHEITLICHE DIAGNOSTIK - ONLINE

Dieses Seminar ist online über die Lebenswandelschule.com verfügbar. 
Aus dem Äußeren des Menschen lässt sich sein Inneres erschließen. Aus dem Aussehen lernen wir Lernaufgaben lesen, wozu sich vom Gesicht bis zum Gang Hinweise ergeben. Die Deutung von Physiognomie und Händen und Füßen kann hier gut weiterhelfen. Zur ganzheitlichen Diagnostik gehören aber natürlich auch so fundierte Traditionen wie die Pulsdiagnostik der tibetischen Medizin. 

>>ANMELDUNG