Pressetext

hier sehen sie den Pressetext des Vortrages oder Tagesseminares

Alter(n) als Chance

In Würde und mit Freude Altern erscheint in heutiger Zeit der Angst vor dem Alter(n) schwer vorstellbar. Insofern fordert dieser Titel zuerst einmal die Angst vor dem Alter(n) aufzulösen. Das ist leichter denn je, zeigt uns doch moderne Medizin-Forschung im Verein mit der Sicht von "Krankheit als Symbol", wie wir der Hauptangst des Alterns, der Alzheimer-Demenz, vorbeugen und dadurch unser Leben in jeder seiner Phasen schöner und erfüllter gestalten können. Selbst wer schon betroffen ist, kann wieder gesund werden mit der entsprechenden Lebensstil-Umstellung, die in jeder Hinsicht gesund und erfüllend ist.
Wer wieder wird wie ein Kind und mit dem Kontakt zu seinem inneren Kind die staunenden Augen der Kindheit zurückgewinnt, ist bereichert in jeder Lebensphase. Wer seinen Lebensstil im Sinne der neuen Forschungsergebnisse auf frische pflanzlich-vollwertige Kost umstellt, profitiert ebenfalls in jeder Lebensphase und wird bei guter Gesundheit älter.
Das Thema ist tatsächlich für alle (Lebens-)Zeiten wichtig. Selbst für junge Leute, die nicht zuletzt aus dem Wunsch nach ewiger Schönheit, Gesundheit und Jugend bereits sehr früh auf bewusste Ernährung achten, müssten sich zunehmend den Fragen nach Bewältigung von digitaler Demenz, lebenslangen Lernen und Gesellschaftsumbrüchen stellen.“
Die Aufgaben des Alters zu erkennen und zu bewältigen, ist obendrein die beste Abrundung jeden Lebens und eine Chance der Bilanz. Wenn wir nichts mehr zu verlieren haben, können wir alles gewinnen. Nichts kann uns hindern, aus Wissen Weisheit zu machen und kontinuierlich weiter zu lernen, zu wachsen und immer glücklicher zu werden, so dass auf unserem Grabstein stehen könnte, sie lebte noch als sie starb.    

 


Zurück