Geheimnis der Lebensenergie

hier weiterlesen:

Hier nun drei Ausschnitte aus "Geheimnis der Lebensenergie".
Zuerst die seelische Bedeutung von Tierprotein- und Weizen-Ernährung. Dann die goldene Brücke des dritten Weges - wissenschaftlich abgesichert und schließlich ein paar ganz praktische Hinweise… und das Ganze ist soviel mehr als die Summe seiner Teile…

Symbolische Sicht moderner Ernährungsprobleme

Der symbolische Hintergrund der Ernährung kann uns zu weiterer Einsicht verhelfen. Wir haben ein großes Problem mit Fleisch und Fisch entwickelt, wie in "Peace-Food" ausführlich dargestellt. Beides müssen wir durch dem Aggressionsprinzip unterstehende und damit letztlich kämpferische und eigentlich sogar kriegerische Aktionen beschaffen. Was die Ernährung angeht, blieben wir über lange Zeiten auf dem Niveau der Wikinger, die von Überfällen und Raubzügen lebten. Letztlich waren Fleisch und Fisch lange Zeit Kriegs- und Raubgut, die wir durch heimliche und heimtückische Überfälle, die wir Jagd nannten, der Natur entrissen. Diesbezüglich stoßen wir hier auf ein sehr männliches Erbe unserer Evolution. Richtig gefährlich wurde es aber erst, als wir uns kollektiv dem Raubtier-Kapitalismus unterwarfen und ihm erlaubten, statt auf Jagd Tötungsmaschinerien zu entwickeln mit Massenvernichtungslagern für Tiere, riesigen Tier-Zucht-Häusern und entsprechenden Groß-Schlachthöfen. Das ist die entsetzliche Geschichte der letzten 50 Jahre, die natürlich weiter dem Aggressions- oder Marsprinzip untersteht. Sie begann uns bewusst zu werden in Büchern wie Foers "Tiere essen", oder Duves "Anständig essen" usw.
Und sie findet ihre Parallele in der ebenso archetypisch männlichen Industrialisierung der bäuerlichen Landwirtschaft in Massenproduktion. Die Flurbereinigung hat in den Industrienationen aus dem Land eine einzige riesige Industrie-Zone gemacht und kam ebenfalls einem Krieg gegen Mutter Natur gleich. Alles wurde auch hier der Geldlogik unterstellt und ohne es so recht zu merken, brachen wir mit dem Gesetz unserer (Vor)Väter, die sich noch im Lebenskampf bewährten und das marsisch-männliche Prinzip aus Notwendigkeit lebten. Dieses ist inzwischen in seiner archaischen Form sogar verpönt. Einem deutschen Zahnarzt, der Wildschweine mit der Feder, einer Art Speer, jagte, wurde das wegen offensichtlicher Grausamkeit untersagt.

Wir dagegen entwickelten jene riesige ungleich grausamere Tötungsmaschinerie, mit der unsere (alten) Seelen nicht mehr fertig werden, gegen die sie sich auflehnen müssen in einer Flut von Krankheitsbildern von Herzinfarkten, Krebs, Allergien und Unverträglichkeiten. Und das sind nur die körperlichen. Die Seeleninfarkte zeigen das Entsprechende auf Ebene der Psyche. In Depressionen, Burn- und Boreouts offenbaren moderne Seelen wie sie am Ende sind und nicht mehr können, nicht mehr mitspielen und lieber zugrunde gehen, als dem Geldgesetz weiter blind zu folgen.

Auf Ernährungsebene sehen wir den Boykott des archetypisch Männlichen in dem Schaden den (moderne) Fleisch- und Fischversorgung anrichten, wie in "Peace-Food" und ungezählten Studien – längst nicht nur der China-Study - dokumentiert.
Bücher wie "Weizenwampe" und "Dumm wie Brot" dokumentieren das medizinische Elend, das wir uns durch Massenproduktion von Getreide und insbesondere Weizen antun. Und wieder ist die archetypisch männliche Ebene betroffen. Die Weizen-Unverträglichkeit ist ebenfalls Ausdruck und Symbol unserer sich gegen den männlichen Pol mit seiner Geschwindigkeit, seinem Druck und seiner Oberflächlichkeit wehrenden inneren Natur. Der moderne Weizen ist wie die Massen-Tier-Zuchthäuser und Vernichtungslager für Tiere zum Symbol für die männliche Kriegserklärung gegen Mutter (Natur) und den Verrat an den Ahnen, den Vätern vor allem und erlöster Männlichkeit geworden. Das hat nichts mehr mit fairem Kampf, schneller Entscheidungsfähigkeit, mit Courage oder gar heiligem Krieg um die eigene Entwicklung zu tun. Die Konsequenzen der Massenproduktion an Weizen sind an ungezählten neurodegenerativen, aber auch an Stoffwechsel - und Hauterkrankungen abzulesen.

Bis heute stehen in den letzten ursprünglichen Lebensbiotopen, auch unseren letzten ursprünglichen Bauernhöfen Männer für Jagd, Fischfang und Ackerbau, während den Frauen Gemüsegärten und Haustiere unterstehen.

Aber auch der weibliche Pol wurde – aus Sicht unserer (alten) Seele verraten. Die Milchgroß(produktion) ist nur noch eine Karikatur des alten Stalles, wo die Wärme der Tiere im Winter noch die Menschen mit wärmte. Der alte Hühnerhof ist in Legebatterien und Massenvernichtungs-anlagen männlicher Kücken zur Farce geworden und entspricht einer direkten Verhöhnung von Mutter Natur und des Weiblichen schlechthin.
Wie Fleisch und Fisch letztlich Kriegsgut, sind Milch und Eier Diebesgut, das wir den Wesen der Natur entreißen und womit wir das Wesen mitfühlender entwickelter Menschen beleidigen. Dass Milch(produkte) und Eier inzwischen zu solch einer Bedrohung unserer Gesundheit geworden sind wie in "Peace-Food" dokumentiert, spiegelt unseren Umgang mit dem Weiblichen und unser Versagen gegenüber dieser Hälfte der Wirklichkeit.
Dieser moderne Aufstand unserer Körper gegen Milch- und Weizenprodukte ist ein Stellvertreterkrieg, der unseren Aufstand gegen unsere Eltern und Ahnen, unsere Herkunft und Geschichte spiegelt. Wir vergessen unsere Wurzeln und vergehen uns gegen sie. Mit Gluten und Weizen greifen wir unser Gehirn an und damit die archetypisch männliche Geistes- und Gedanken-Welt, mit Milch(produkten) sabotieren wir unser Herz und seine Gefäße und die weibliche Gefühlswelt.

So ist die entsprechende Unverträglichkeit auch immer Aufforderung, uns wieder mit dem Weg unseren konkreten Eltern, aber auch mit dem Weg der Mütter und Väter zu versöhnen.
Die Milch- und Weizen-Unverträglichkeit betrifft heute nicht mehr Millionen, sondern tatsächlich Milliarden Menschen und vielen, die das lesen, mag schwanen, wie sehr sie längst dazugehören. Zöliakie- und Laktoseunverträglichkeitspatienten sind nur die Spitze eines Eisbergs, wobei letztere immerhin die Hälfte der Menschheit umfassen.

Moderne Wissenschaft als Entscheidungshilfe
Die Entscheidung zwischen Low-Carb mit Tierprotein (Perlmutter, Davis) und High-Carb ohne Tierprotein (Campbell, Esselstyn, McDougal, Leitzmann) ist eine Pseudo-Entscheidung und so gar nicht gefordert. Sie läuft für viele Esser auf die Wahl zwischen Pest und Cholera hinaus. Da würde ich als Arzt natürlich für Cholera optieren, wegen besserer Überlebenschancen, aber das ist eben zum Glück nicht die Alternative. Wir können nämlich auch Low-Carb ohne Tierprotein wählen. Das wäre für sehr viele und zum Beispiel alle Diabetiker das Optimum.
Dafür spricht auch die Wissenschaftliche Forschungslage ganz entschieden: Eine Studie der renommierten Harvard-Universität (Fung et al. 2010) an über 85 000 Frauen (Nurses Health Study) und über 44 000 Männern (Health Professional Follow-up Study) untersucht und kommt zu folgendem Ergebnis, wobei die Frauen-Gruppe über 26 Jahre, die der Männer über 20 Jahre beobachtet wurde, also durchaus ein verlässliches Langzeit-Ergebnis: Studienteilnehmer die einer Low-Carb-Diät auf Basis tierischer Lebensmittel folgten, hatten eine gegenüber dem US-Durchschnitt um 23 % erhöhte Gesamtsterblichkeit, bei im Einzelnen um 14 % erhöhter Sterblichkeit durch Herz-Kreislauf-Probleme und einer um 28 % erhöhte Sterblichkeit an Krebs.

Diejenigen hingegen, die einer Low-Carb-Diät auf dem Boden pflanzlicher Produkte folgten hatten eine gegenüber dem US-Durchschnitt um 20 % erniedrigte Gesamtsterblichkeit bei einer um 23 % erniedrigten Sterblichkeit an Herz-Kreislauf-Problemen. Wenn wir aber die beiden Low-Carb-Gruppen mit Tierprotein und ohne Tierprotein direkt gegenüber stellten, wäre der Unterschied noch viel dramatischer zugunsten derjenigen, die Tierprotein weglassen. Würden wir noch im Sinne von "Peace-Food" nicht nur für pflanzlich, sondern für pflanzlich-vollwertig optieren, wäre das Ergebnis nochmals wesentlich deutlicher und besser für die tierproteinfreie Fraktion.

Die Anhänger von Low-Carb-Diäten haben – nach Dr. Jacob – nur eine einzige Chance, statt ihre Sterblichkeit zu erhöhen, diese sogar um 30 % zu senken, nämlich wenn sie die gesättigten Fette reduzieren und Pflanzenkost als Hauptquelle von Fett und Protein wählen. (Halton et al. 2006)
Ähnliches brachte eine schwedische Studie an über 43 000 schwedischen Frauen, die 16 Jahre beobachtet wurden, ans Licht. Nach Dr. Jacob sind bei Tierprotein reicher Ernährung die hohe Säurebelastung und die mehr doppelt so hohen Entzündungswerte ebenso entscheidend wie das erhöhte Stresshormon Cortisol. All das erhöhe das Risiko nicht nur von koronaren Herzproblemen, sondern auch von chronischen Erkrankungen insgesamt.
Pflanzlich-vollwertig im Sinne von "Peace-Food" ist also einmal mehr die Antwort. Und eine insgesamt niedrige Proteinzufuhr ist dabei viel günstiger als die heute eingerissene Eiweißmast. Wer vor allem Herz und Gefäße im Auge hat, sollte auch die Fette niedrig halten. Wem es dagegen mehr um den Schutz von Hirn und Nerven geht, der müsste auf gute Fette im Sinne von nativen Olivenöl und auch auf das aus der Reihe fallende Kokosöl setzen, das als einziges keine Gewichtszunahme begünstigt, weil es die Leber energieaufwendig direkt in Ketonkörper wandelt.
So verbindet die vegane Ernährungsschule von "Peace-Food" und auch unsere entsprechende vierwöchige Ausbildung pflanzlich-vollwertige Kost mit dem gluten-freien Ansatz in einem kostbaren Kompromiss.

Zu diesem dritten Weg finden sich in "Geheimnis der Lebensenergie" eine Menge, auch sehr schön dargestellter Gerichte von einer begnadeten Köchin, vierfachen Mutter und homöopathischen Ärztin, die diesen Weg für sich und ihre große Familie und Patientinnen geht, kocht und lebt.

Praktische Konsequenzen
Bei so vielem, was heute wegzulassen ist - und Weizen kann wie Milch fast überall versteckt sein - bleibt uns nichts anderes übrig als erhöhte Aufmerksamkeit bzw. Achtsamkeit aufs Essen zu richten. Achtsamkeit ist etwas Wundervolles, vor allem wenn sie sich auf den Augenblick richtet. Wir brauchen also – wenn wir auswärts im Restaurant oder gar Fertig-Produkte essen - all unsere Wachheit, um versteckte Ei-, Milch- und Weizenanteile aufzuspüren. Insofern wird alles leichter, wenn wir unser Essen wie in alten Zeiten Zuhause zubereiten, ohne dabei Achtsamkeit beim Einkaufen zu vergessen. Hier wäre am besten, alle Fertigprodukte und alles in Plastik Eingeschweißte wegzulassen. In Plastik eingeschweißt ist die mehr als symbolische moderne Version der Stagnation. Wer solch stagnierende Nahrung isst, ist meilenweit von Lebensenergie entfernt und muss sich über Stagnation in seinem Leben kaum wundern. Ohne Atem und Austausch ist Lebensenergie nicht zu bewahren. Aber eben: es geht anders und voller Lebensenergie und -wärme. Und niemand muss, aber alle dürfen.

Literatur von Ruediger Dahlke zum Thema:
"Geheimnis der Lebensenergie" (Goldmann Arkana, ab April 15)
"Krankheit als Symbol" (Bertelsmann)
"Peace-Food", "Vegan für Einsteiger", "Vegan Schlank" (alle GU)

AKTUELLES / HINWEISE

Neue Webinare (Online-Seminare)
Kürzlich hat mich Veit Lindau zu den "Schicksalsgesetzen" und dem "Schattenprinzip" interviewt und wir hatten über seine und unsere Ankündigungen im Netz 28 000 Zuschauer, was uns beide noch zusätzlich zum Thema gefreut und inspiriert hat.
Letztes Jahr habe ich mit den US-Freunden von Intelligent Optimist Webinare in Englisch gegeben und werde das ab Mai auch wieder tun und in diesem Jahr eine Ausbildung anbieten von den Schicksalsgesetze über die Lebensprinzipien bis zur ganzen Welt der Gesundheit. Da waren die Teilnehmer vor allem in den USA und Kanada, der Internetspezialist in Guatemala, der Interviewer in Kalifornien oder Holland, und ich in TamanGa. Das sind die neuen Möglichkeiten einer neuen Zeit.
Aber ich komme auch weiter gern zu Vorträgen zu Ihnen, etwa gleich nach Ostern, und freu mich auch, wenn wir uns in Zukunft - vielleicht öfter - bei Online-Kongressen und Webinaren begegnen.

Wir bauen - dieser neuen Zeit entsprechend - ein Partnermarketing ("onlinebasiertes Affiliate-System über Digistore24") auf, an dem Sie sich beteiligen und mitverdienen können, einfach indem Sie gute Inhalte - eben meine - an gute Freunde und Bekannte - eben Ihre - empfehlen. Das ist nicht annähernd so kompliziert, wie es sich anhört und Timo Wirges (Kontakt-E-Mail: kontakt@timo-wirges.de) wird Ihnen bei den ersten Schritten helfen. Danach läuft es von selbst. Ein weiterer Beitrag zum "Feld ansteckender Gesundheit", von dem ich seit langem träume.

***

Bei unserer geplanten Kreuzfahrt "Schätze der Weltkulturen" vom 12. bis 23. November 2015 gab es eine Änderung der Route durch die Reederei. Anstatt Ägypten und Israel führt uns die Reise nun nach Istanbul und Izmir. Nähere Infos siehe HIER.
Der Frühbucherbonus wurde verlängert bis 31.03.2015! Danach wird der jetzt sehr günstige Preis um EUR 150 steigen. Die Punkte-Zahl für Ärzte und Apotheker wurde von der Ärztekammer auf 48 erhöht.
Reisevermittlung, Beratung und Buchungsanfragen bitte an das Reisebüro am Schloßplatz in D-29221 Celle.

***

Nominierung des Films

"Die Schicksalsgesetze - Die Suche nach dem Masterplan"

zum Cosmic CineAward 2015!

Bei den Vorstellungen in München und Zürich werde ich persönlich dabei sein und freue mich auf Ihren Besuch.

Nähere Informationen HIER

***

Unsere neue vierwöchige Ausbildung zum „Veganen Ernährungsberater:
Peace-Food“
startet mit der Woche vom 23.05. bis 30.05.2015 in Loipersdorf.

Seminarbeschreibung und Anmeldemöglichkeit: HIER

Das ausführliche Programm zur Ausbildung finden Sie: HIER

 

Die Ausbildung Integrale Medizin startet neu mit dem Grundlagenseminar - Integrale Medizin 1 vom 31.05. - 06.06.2015 in A-Pichl/Schladming (Schicksalsgesetze am Beispiel Gesundheit), das gleichzeitig auch Grundlage der meisten unserer anderen Ausbildungen ist.

***

Abschliessend noch zu einem weiteren Anliegen:
Nach dem Erfolg dieses ersten richtigen Kino-Films "Die Schicksalsgesetze" sind wir in der Planung für einen zweiten mit dem Titel "Krankheit als Symbol" und werden uns diesmal auf die Spurensuche nach den seelischen Ursachen für die verbreitetsten Krankheitsbilder unserer Zeit begeben.
Neben zahlreichen Experten zum Thema würden wir sehr gern auch Menschen zu Wort kommen lassen, die mithilfe der symbolischen Deutung von Krankheitsbildern ihre ganz persönliche, gesundheitliche Situation verbessern konnten.
Sollten Sie selbst - oder jemand, den Sie kennen - eine erfolgreiche Heilungsgeschichte erlebt haben und bereit sein, vor der Kamera darüber zu sprechen, melden Sie sich sehr gern bei uns unter folgendem Kontakt: Frau Nina Wallbaum (info@arenico.com).

***

Im Herbst werde ich am Querdenker-Kongress teilnehmen: Nähere Infos HIER


Ihr Ruediger Dahlke

 

****************************************************************

Möchten Sie mehrere Exemplare des Jahresprogrammes per Post zugestellt bekommen, nutzen Sie bitte unser Bestellformular und tragen die gewünschte Stückzahl ein: Bestellformular

--------------------------------------------------------------------------------

Wenn Sie über eine eigene Website verfügen, freuen wir uns, wenn Sie www.dahlke.at in Ihre Linkliste aufnehmen.

--------------------------------------------------------------------------------

Hier können Sie eine druckfähige Version des Newsletters als PDF-Datei downloaden: NL als PDF

--------------------------------------------------------------------------------

Dies ist eine automatisch erstellte eMail, bitte nicht antworten. Anfragen per Mail bitte an info@dahlke.at



DAHLKE-INFO abbestellen:
Um den Newsletter abzubestellen, klicken Sie hier:
{ABODEL}

.

KREUZFAHRT 2015
NEU: jetzt 48 Punkte!
Schätze der Weltkulturen

AGENDA 1
Vorträge, Tagesseminare und Kongresse in A, D, CH usw.

Alle Termine finden Sie laufend aktualisiert auf der Vortrags- bzw. Tagesseminarübersicht.

25.03.2015 A-Graz (VT)
11.04.2015 CH-Jona (TS)
13.04.2015 D-Rottenburg a.N.(VT)
14.04.2015 D-Mosbach (VT)
15.04.2015 D-Bremen (VT)
16.04.2015 D-Braunschweig (VT)
17.04.2015 D-Hannover (VT)
20.04.2015 D-Frankenthal (VT)
22.04.2015 D-Schwabach (VT)
23.04.2015 A-Kitzbühel (VT)
24.04.2015 D-Aalen (VT)
26.04.2015 D-Fürth (VT)
28.04.2015 D-Freyung (VT)
29.04.2015 D-Güntersleben (VT)

 

AGENDA 2
Veranstaltungen mit Dr. Ruediger Dahlke

Fasten-Schweigen-Meditieren (ZEN-Kurs)
27.03. - 05.04.15 in A-Gamlitz

Integrale Medizin 2/1 "Feuer"
IM 2/1 – Fallseminar 1
17.04. - 19.04.15 in D-Steinhude

Fastenwandern in der Südsteiermark
17.05. - 23.05.2015 in A-Gamlitz

„Peace-Food“ – Möglichkeiten und Chancen
23.05. - 30.05.2015

Grundlagenseminar - Integrale Medizin 1
31.05. - 06.06.2015

Grundkurs zur Selbsterkenntnis
mit Prof. Rita Fasel
31.05. - 06.06.2015

AGENDA 3
Akademie Dahlke
APL Practitioner

AGENDA 4
Kurzseminare im
Heil-Kunde-Zentrum
D-Johanniskirchen

***